Pocket wird jetzt smarter

Für iOS und Android hat Pocket Version 5.0 seiner Software zum kostenfreien Download bereitgestellt. GetPocket ist ähnlich wie Instapaper eine Art digitaler Zeitungsstapel zum Sammeln und Später-Lesen von Inhalten. In einem Erklärstück stelle ich das Tool genauer vor.

Offenbar haben die Macher erkannt, dass ihr Tool zwar großartig für das Sammeln von Netz-Inhalten ist, aber bei größeren Sammlungen schnell der Überblick verloren geht. Das Programm organisiert die gespeicherten Inhalte nun in Kategorien wie „Quick Reads“ und „Long Reads“. Wer nur wenige Minuten Zeit hat, kann entsprechend die kurzen Inhalte schnell lesen und sich auf der Couch die längeren Inhalte vorknöpfen. Bislang filterte Pocket die Inhalte nur nach Videos, Fotos und Texten.

Damit nicht genug erkennt Pocket auch, von welchen Sites man besonders häufig Inhalte speichert bzw. liest und wertet sie als besonders lesenswert. Die neuen Funktionen sollen später auch über die Web-Oberfläche bzw. in der Mac-Version erscheinen.

Interessant: Nach eigenen Angaben speichert Pocket mittlerweile 800 Millionen Dokumente und täglich kommen 1,5 Millionen dazu.

Den kompletten Blog-Post zur neuen Version 5.0 finden Sie hier. Und wer Pocket noch gar nicht kennt, dem empfehle ich das passende Erklärstück von Journalisten-Tools.de.

2 Responses to “Pocket wird jetzt smarter”

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS