Lese-Tipp: „Der Scheinriese Twitter“

Christian Jakubetz (Foto: Heike Rost Photographie)

Christian Jakubetz (Foto: Heike Rost Photographie)

Wer „Was mit Medien“ macht, ist fast immer bei Twitter. Kein Wunder also, dass viele Journalisten der Meinung sind, dass Twitter ein Muss ist. Aber ist das so? Christian Jakubetz hat für seinem Blog Universalcode interessante Zahlen zusammengestellt: Demnach gibt es in Deutschland gerade mal 3 Millionen Twitter-User und nur 30 Prozent von ihnen haben in den vergangenen 90 Tagen mindestens einen Tweet gepostet. Vergleich man das mit den 28 Millionen User, die Facebook laut eigenem Anzeigen-System derzeit in Deutschland hat, ist Twitter wirklich ein Zwerg.

Ich habe nach der Lektüre dieses Beitrage mal die Zahlen von Google Analytics für Journalisten-Tools.de analysiert: Demnach kommen rund 4 Prozent der User aus Sozialen Netzen und davon wiederum 40 Prozent von Twitter. (Die übrigens 60 Prozent natürlich von Facebook). Also, zumindest für die, die Journalisten ansprechen, ist Twitter interessant. :-)

Mein Lese-Tipp: Der Scheinriese Twitter

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS