Lese-Tipp: „fiene & die angst vor wissen außerhalb der eigenen blase“

Als vor ein paar Tagen in den Timelines einiger Twitter-User nicht nur die Nachrichten der User auftauchten, denen sie folgten, war die Aufregung groß. Twitter verkomme zu Facebook, so die Kritik vieler User, die das einfache Twitter-Prinzip lobten. Denn anders als bei Facebook entscheidet bei Twitter kein Algorithmus über die Frage, welche Beiträge der User sieht. Jeder User sieht in seiner Timeline alle Beiträge von Personen, denen er folgt bzw. Beiträge, die die von ihm gefolgten Personen retweetet haben. Und zwar in umgekehrt chronologischer Reihenfolge. Vereinzelt tauchen auch Anzeige-Tweets in der Timeline auf, aber das nur selten.

Logo: Twitter.com

Logo: Twitter.com

Mein RPO-Kollege Daniel Fiene hat die Twitter-Änderung in seinem Blog analysiert und findet die Änderung gut. Lesen Sie selbst: „fiene & die angst vor wissen außerhalb der eigenen blase„.

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS