Neue Beiträge per

RSS-Feed

Folgen Sie uns auf

Twitter

Folgen Sie uns auf

Journalisten-Tools.de finden Sie auch auf

Facebook

Journalisten-Tools.de auf

Mehr als 2.500 User haben den Newsletter schon abonniert!

Jetzt abonnieren

Newsletter

abonnieren

Lese-Tipp: US-Verlage nutzen Facebook Instant Articles seltener


EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInBuffer this pageEmail this to someonePrint this page
© Antonioguillem - Fotolia.com

© Antonioguillem – Fotolia.com

Nach einer Untersuchung von NewsWhip posten US-Medien weniger Instant Articles bei Facebook. NBC News und New York Times veröffentlichen zum Beispiel keine Breaking-News-Meldungen mehr direkt auf der Facebook-Plattform, sondern führen die User wieder auf ihre Website – weil diese offenbar stärker gewillt sind, tiefer in der Thema einzusteigen. Längere Lese-Geschichten werden derweil weiter bei Facebook veröffentlicht.

Kurze Erklärung: Facebook Instant Articles werden direkt auf Facebook veröffentlicht und lassen sich nur mit mobilen Endgeräten abrufen. In der Facebook-Timeline sieht man im Teaser oben rechts einen Blitz. Klickt man auf den Teaser, wird die Meldung sofort geladen. Die kürzeren Ladezeiten im Vergleich zu einer Website sind für den User eine feine Sache – aber für die Site-Betreiber ein zweischneidiges Schwert, denn der User bekommt nicht die selbe Werbung angezeigt und lässt sich auch nicht so gut tracken. Seit April diesen Jahres steht Facebook Instant Articles allen Betreibern einer Facebook-Seite offen.

Lesen Sie: „Some publishers appear to be cooling on Facebook Instant Articles

[wysija_form id=“4″]

Der 41-Jährige testet für sein Leben gern neue Internet-Seiten oder Tools. Er hat Journalisten-Tools.de im Oktober 2013 gegründet, um seiner Leidenschaft zu frönen und Journalisten über nützliche Werkzeuge zu informieren. Im echten Leben arbeitet Sebastian als Director Publishing Services bei der Rheinischen Post Mediengruppe und ist Projektleiter für die Einführung eines neuen Redaktionssystems für 700 Redakteure.

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS