Neue Beiträge per

RSS-Feed

Folgen Sie uns auf

Twitter

Folgen Sie uns auf

Journalisten-Tools.de finden Sie auch auf

Facebook

Journalisten-Tools.de auf

Mehr als 2.500 User haben den Newsletter schon abonniert!

Jetzt abonnieren

Newsletter

abonnieren

Süddeutsche.de möchte User per WhatsApp bei der Produktentwicklung beteiligen


EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInBuffer this pageEmail this to someonePrint this page
SZ-WhatsApp-Logo (Foto: SZ)

SZ-WhatsApp-Logo (Foto: SZ)

Einige Redaktionen nutzen WhatsApp, um ihre Leser mit wichtigen Meldungen zu versorgen (siehe mein Beitrag: „Whatsapp als Nachrichten-Kanal für Redaktionen: Erfahrungen und User-Feedback„). Süddeutsche.de geht einen anderen Weg: Die Redaktion um Stefan Plöchinger möchte künftig 200 Leser per WhatsApp-Gruppe zu Umfragen einladen, um die Internet-Seite bzw. die Apps im Sinne der User weiterzuentwickeln.

Interessierte Leser können sich online bewerben und müssen ein paar Fragen zu ihrer SZ-Nutzung beantworten sowie Alter und Geschlecht angeben. Das Thema der ersten Umfrage steht auch schon fest: „Wenn wir demnächst unsere Mobil-Seite und unsere Apps überarbeiten, was wäre Ihnen dann ein Anliegen?“

Wie sind Ihre Erfahrungen mit WhatsApp? Nutzen Sie den Kurznachrichten-Dienst bereits in der Redaktion oder denken darüber nach? 


Verpassen Sie keinen neuen Beitrag auf Journalisten-Tools.de: Abonnieren Sie jetzt unseren kostenfreien monatlichen Newsletter, der bereits 2 534 Abonnenten hat.


Der 40-Jährige testet für sein Leben gern neue Internet-Seiten oder Tools. Er hat Journalisten-Tools.de im Oktober 2013 gegründet, um seiner Leidenschaft zu frönen und Journalisten über nützliche Werkzeuge zu informieren. Im echten Leben arbeitet Sebastian als Director Publishing Services bei der Rheinischen Post Mediengruppe und ist Projektleiter für die Einführung eines neuen Redaktionssystems für 700 Redakteure.

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS