Neue Beiträge per

RSS-Feed

Folgen Sie uns auf

Twitter

Folgen Sie uns auf

Journalisten-Tools.de finden Sie auch auf

Facebook

Journalisten-Tools.de auf

Mehr als 2.500 User haben den Newsletter schon abonniert!

Jetzt abonnieren

Newsletter

abonnieren

Bitte empfehlen Sie mir Apps für mein neues Android-Telefon


EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInBuffer this pageEmail this to someonePrint this page
Google Nexus 5X (Foto: Google)

Google Nexus 5X (Foto: Google)

Ich gebe zu: Ich bin Apple-Fan. Ich tippe diese Zeilen auf einem MacBookPro (und gucke dabei auf ein Cinema-Display) und ich benutze sowohl privat als auch beruflich ein iPhone. Aber genau das ist eine Macke, denn ich würde Ihnen auf Journalisten-Tools.de gerne auch gute Android-Apps empfehlen. Deshalb habe ich Google angemailt und gefragt, ob man mir ein Android-Telefon leihen könne. Die Antwort kam prompt und sie war positiv: Ich habe nun ein Google Nexus 5X auf dem Tisch liegen und würde es gerne benutzen.

Weil ich in der Android-Welt noch nicht zu Hause bin, bitte ich diesmal Sie um Mithilfe. Welche Apps sollten Journalisten auf einem Android-Telefon installiert haben? Bisher entdeckt habe ich:

Die Klassiker

Neu entdeckt habe ich 

Was ich noch suche

  • Guten Twitter-Client
  • Todo-Tool (mein Omnifocus gibt es nur für iOS)
  • RSS-Reader (am besten mit Fever-Anbindung)
  • Gute Wetter-App

Können Sie mir gute Apps empfehlen, die ich hier vorstellen sollte? Dann schreiben Sie bitte einen Kommentar unter diesem Beitrag oder mir direkt eine E-Mail.

[wysija_form id=“4″]

Der 40-Jährige testet für sein Leben gern neue Internet-Seiten oder Tools. Er hat Journalisten-Tools.de im Oktober 2013 gegründet, um seiner Leidenschaft zu frönen und Journalisten über nützliche Werkzeuge zu informieren. Im echten Leben arbeitet Sebastian als Director Publishing Services bei der Rheinischen Post Mediengruppe und ist Projektleiter für die Einführung eines neuen Redaktionssystems für 700 Redakteure.

16 Responses to “Bitte empfehlen Sie mir Apps für mein neues Android-Telefon”

  1. Klaus

    Mein liebster RSS-Reader ist Feedly. Scannen kann man auch mit Google Drive (und gleich hochladen). Dann Pushbullet und Airdroid zur Datenübertragung.

    Antworten
  2. Roberto G.

    Hallo!

    Zuallererst schönes Gerät, was du da von Google bekommen hast. Ich persönlich bin eher Fan von größeren Geräten und erwarte derzeit mein Nexus 6P, was die nächsten Tage ins Haus flattern sollte 🙂

    Zu den Apps nach den du fragst (und etwas mehr):

    Wetter: Für mich geht da nichts über „Weather Timeline“ (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.samruston.weather&hl=de). Zeigt einem extrem viele Informationen an, ist sehr hübsch und funktioniert tadellos seit ich die App vor einiger Zeit gekauft habe. Man kann sich eine äußerst nützliche dauerhafte Benachrichtigung anzeigen lassen, die man vergrößern kann und somit die Wettervorhersage für die nächsten 12 Stunden sehen kann. Zu beachten: In den Optionen die Intervalle einstellen, wie oft die App bzw. die Benachrichtigung aktualisiert werden soll.

    Als RSS-Reader verwende ich Feedly bzw. gReader, je nach Lust und Laune, aber die können kein Fever. Nach etwas googeln würde ich da auf „Press“ zurückgreufen. Die App wurde schon eine Weile nicht mehr aktualisiert, funktioniert aber ohne Probleme und ist auch vom Design her nicht zu altbacken, auch wenn die App nicht Googles Material Design-Guidelines entspricht. Ebenfalls erwähnt wurde auch einige Male der Client „Meltdown“ (https://play.google.com/store/apps/details?id=net.phfactor.meltdown&hl=de), ist aber vom Design her gesehen recht altbacken, daher empfehle ich eher Press.

    Beim Twitter-Client für Android scheiden sich die Geister, da gibt es nicht die „einzig wahre App“, wie es auf iOS mit Tweetbot der Fall ist. Meine persönlichen Empfehlungen: Tweetings (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.dwdesign.tweetings&hl=de): Eine Twitter-App bei der man alles mögliche verändern und anpassen kann. Was ich besonders mag, ist die Möglichkeit sich mehr als eine Timeline (also ab 2 Twitter-Accounts) anzeigen zu lassen, ohne manuell den Account zu wechseln. Tweets werden dann jeweils mit einem andersfarbigen Rand angezeigt.

    Ansonsten gibt es da noch Fenix for Twitter und Talon (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.klinker.android.twitter_l&hl=de). Zu beachten bei Talon: Man kann nur zwei Accounts anmelden. Das wurde gemacht, weil die vorherige Version der App das Twitter-Tokenlimit überschritt und man somit verhindern will, dass ein User gleich 4 oder 5 Tokens verbraucht. Ich persönlich tendiere – wenn es um Single-Account-Bevorzugung geht – eher zu Fenix, aber generell zu Tweetings, da der Client echte Push-Benachrichtigungen unterstützt.

    Als Todo-Liste benutze ich eigentlich nur Google Keep (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.keep&hl=de), das reicht mir im Grunde aus, denn spezielle Anforderungen habe ich keine an eine Todo-App. Keep unterstützt Tags, man kann Reminder erstellen, die entweder per Standort oder Uhrzeit getriggert werden (werden mit Google Now synchronisiert), man kann seinen Todos verschiedene Farben zuordnen und es gibt sowohl eine Chrome-Erweiterung als auch eine Web-Version (https://keep.google.com/).

    Generell empfehle ich Google Now zu verwenden (zu finden in der ganz normalen Google App). Ich weiß nicht, wie du unterwegs bist – Öffis oder Auto -, aber eine Benachrichtigung zu bekommen von wegen „Du solltest etwas früher/in XX Minuten losfahren, um rechtzeitig bei deinem Termin anzukommen, es herrscht ein bisschen mehr Verkehr“ ist schon extrem praktisch. Bei Öffis kommts ganz drauf an, ob Google die Daten des Verkehrbetriebenes eingespeist hat. Dafür muss der Google Kalender benutzt werden.

    Apopros Kalender: Da empfehle ich Business Calendar 2. Simpler Name, aber tolle App mit vielen Möglichkeiten sich Termine anzeigen zu lassen. Synchronisiert mit Google Kalender, sieht toll aus und funktioniert seit dem ersten Tag ohne Probleme. Die normale Google Kalender-App funktioniert zwar, ist mir aber bei der Anzeige zu verschwenderisch, was Platz angeht.

    Ansonsten wäre vielleicht noch Muzei (https://play.google.com/store/apps/details?id=net.nurik.roman.muzei) zu erwähnen. Das ist ein Live Wallpaper, der beispielsweise durch die eigenen Fotos rotiert, wofür es imPlay Store aber auch Plugins gibt, damit einem etwa gewisse fotografische Subreddits, Landschaften oder Fotos von Flickr/500px angezeigt werden (https://play.google.com/store/search?q=muzei&c=apps&docType=1&sp=CAFiBwoFbXV6ZWl6BRgAwAECigECCAE%3D:S:ANO1ljKM4r0).

    Generell sei gesagt, dass Android das ist, was du draus machst. Vielleicht lässt du am Anfang alles so, wie es ist, aber du kannst Widgets auf dem Homescreen verteilen, kannst dir eine andere Desktop-Oberfläche runderladen (standardmäßig ist der Google Launcher installiert, der mit einem Wisch nach links Google Now anzeigt) und was ich besonders zu schätzen weiß, Standard-Apps umstellen, sodass eben nicht alles nur mit den Google eigenen Apps geöffnet werden muss, wie es eben bei Apple der Fall ist. Hat man zwei Navigations-Apps installiert, fragt Android, mit welcher man die Adresse öffnen will und kann es sogar gleich als Default einstellen.

    Es gäb da noch viel mehr Apps, aber ich glaube das ist ne ganz gute Auswahl fürs Erste 🙂

    Antworten
  3. Daniel

    Bezüglich der To-Do App; ich persönlich nutze Todoist.
    Zwar am iPhone und am Mac, aber das Tool gibt es für etliche Plattformen und Online.
    An sich ist der Service kostenlos, Pro-Features gibt es im Abo.
    Ich finde die App wunderbar aufgeräumt, besonders im Vergleich zu Omnifocus.

    Antworten
      • Daniel

        Stimmt, jetzt wo Sie es erwähnen fällt es mir ein.
        Das war aber glaube ich noch vor dem Re-Design?
        Ich bin zufällig zu ToDoist gekommen weil eine Bekannte in deren Social Media Abteilung gearbeitet hat.

        Sobald man seine Listen auf zwei Plattformen nutzen möchte sehe ich die App eigentlich als Recht konkurrenzlos.
        Die vielen unterstützten Plattformen sind auch für geteilte Listen sehr praktisch, auch wenn man dann Premium abonnieren muss.
        Aber vlt ist ja gerade die Kombination aus geteilten Listen und den vielen Plattformen für journalistische Zwelxe genau das richtige.

        Antworten
  4. Tobias Grimm

    Hallo Sebastian,

    ich kann Dir folgende Apps empfehlen:

    QucikPic-Galerie
    Damit hast Du auf alle erstellen Fotos und Videos egal mit welcher App vollen Zugriff und kannst z.b. thematische Ordner etc. anlegen.
    schnell, einfach und unkompliziert
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.alensw.PicFolder&hl=de

    ES Datei Explorer
    Gibt Dir vollen Zugriff auf alle Ordner des Mobile Phone und unterstreicht damit den Vorteil eines Android Systems.
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.estrongs.android.pop&hl=de

    Außerdem empfehle ich Dir ein paar günstige NFC Chips zu besorgen und mit folgenden Apps ein wenig zu spielen bzw. aus zu probieren:
    NFC Tools & NFC Tasks. Da kannst Du Dir Deine Homepage oder Kontaktdaten auf einen kleinen NFC Chip schreiben und die Möglichkeiten austesten.
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.wakdev.wdnfc&hl=de
    und
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.wakdev.nfctasks&hl=de

    Viel Spaß,
    Tobias

    Antworten
  5. Fabian

    Als Todo-Liste unschlagbar finde ich rememberthemilk.

    Es gibt Subtasks, man kann tasks an andere schicken, smart lists, smart add und eine super webapp, neue apps für andriod und ios kommen demnächst. Außerdem die Integration mit Google und Evernote.

    Finde es mega praktisch. Basic account ist umsonst.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS