Creatavist macht modernes Web-Storytelling à la Snow Fall einfach

Ein richtiges Multimedia-Special mit Texten, Bildern und Videos erfordert eine ganz andere Darstellung als übliche Internet-Seiten mit Artikeln, Bilderstrecken und Videos. Die New York Times hat jüngst mit ihrer Reportage Snow Fall für Begeisterung gesorgt und einen Pulitzer-Preis eingeheimst. In Deutschland hat die Rhein Zeitung mit einer Reportage über den Arabischen Frühling ebenfalls beeindruckt. Der Guardian hat das Format für eine Zusammenstellung der durch Eduard Snowden veröffentlichten Dokumente genutzt.

Creativst.com verspricht Story Telling ohne Limits

Creativst.com verspricht Story Telling ohne Limits

Bleibt die Frage, wie man solche Web-Seiten einfach gestalten kann. Durch einen Beitrag im Blog On Media der Deutschen Welle bin ich auf das Tool Creativist aufmerksam geworden, das genau diese Form von Web-Storytelling unterstützt. Nach einer kostenfreien Anmeldung lassen sich Texte, Bilder, Videos und PDF-Dateien – aber auch freie HTML-Seiten – zu einer Geschichte kombinieren, die man durch Herunterscrollen zum Leben erweckt. Die Mitarbeiter der Deutschen Welle haben eine kleine Mustergeschichte über ihr berühmtes Büro-Gebäude in Bonn erstellt, das die Möglichkeiten demonstriert.

Eine Multimedia-Geschichte kann man mit Creativist kostenfrei erstellen. Ein Account für eine unbegrenzte Anzahl an Multimedia-Geschichten, die zudem unter einer eigenen Domain veröffentlicht werden und bis zu 5 GByte Speicherplatz verbrauchen können, kostet 10 US-Dollar pro Monat.

Update (25. Dezember 2017): Die Reportage über den „Arabischen Frühling“ der Rhein Zeitung ist leider nicht mehr online. Ich habe den Link entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS