Neue Beiträge per

RSS-Feed

Folgen Sie uns auf

Twitter

Folgen Sie uns auf

Journalisten-Tools.de finden Sie auch auf

Facebook

Journalisten-Tools.de auf

Mehr als 2.500 User haben den Newsletter schon abonniert!

Jetzt abonnieren

Newsletter

abonnieren

Danke T3N für 180 neue Newsletter-Abonnenten


EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInBuffer this pageEmail this to someonePrint this page

Sebastian BrinkmannIn der Regel kommen bei Journalisten-Tools.de jeden Tag ein paar Newsletter-Abonnenten dazu. Gestern waren es plötzlich 180 neue Abonnenten. Die Anmelde-Bestätigungen flogen nur so in mein Postfach und ein kurzer Blick in die Statistik offenbarte: Das Online-Magazin T3N hat in einem Beitrag die „7 besten Newsletter für Journalisten“ vorgestellt und als erstes meinen Newsletter vorgestellt:

Was für Werkzeuge brauchen Journalisten im Berufsalltag? Welche Tools, Plugins und Apps für Windows und Mac sind unter Medienmachern derzeit angesagt? Antworten auf diese Fragen liefert der deutschsprachige Newsletter Journalisten Tools  zur gleichnamigen Website. Er wird jeweils am 15. eines Monats verschickt und informiert über Beiträge aus den vergangenen vier Wochen.

Und dank dieser Empfehlung habe ich seit gestern 1500 Newsletter-Abonnenten. Wow! Danke T3N!

Weitere Newsletter, die T3N empfohlen hat:

  • ReadThisThing
  • Turi2
  • Lousy Pennies
  • DJV Newsletter
  • Emerge
  • Neiman Journalism Lab

Lesen Sie den kompletten Beitrag auf T3N.


Verpassen Sie keinen neuen Beitrag auf Journalisten-Tools.de: Abonnieren Sie jetzt unseren kostenfreien monatlichen Newsletter, der bereits 2 493 Abonnenten hat.


Der 40-Jährige testet für sein Leben gern neue Internet-Seiten oder Tools. Er hat Journalisten-Tools.de im Oktober 2013 gegründet, um seiner Leidenschaft zu frönen und Journalisten über nützliche Werkzeuge zu informieren. Im echten Leben arbeitet Sebastian als Director Publishing Services bei der Rheinischen Post Mediengruppe und ist Projektleiter für die Einführung eines neuen Redaktionssystems für 700 Redakteure.

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS