WDR stellt Multimedia-Tool „Pageflow“ zur freien Verfügung

Auf Github stellt der WDR ab sofort sein Multimedia-Tool „Pageflow“ für kommerzielle und nicht-kommerzielle Projekte bereit. Damit lassen sich eindrucksvolle Multimedia-Reportagen mit Bildern, Videos und Texten auf einer Seite kombinieren, wie der WDR in mehreren Reportagen demonstriert. Auf seiner Website stellt der WDR seine neuesten Reportagen vor.

Das Tool ist in der Sprache Ruby on Rails und HTML programmiert. Weil bewusst auf Flash verzichtet wurde, funktioniert Pageflow auch auf iPads und Smartphones.

Update (10. Mai 2014): Bernd Oswald hat auf onlinejournalismus.de Pageflow ausführlich vorgestellt. Und auf T3n.de hat Florian Brinkmann das Tool vorgestellt und auch einige Haken gefunden. 

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS