Neue Beiträge per

RSS-Feed

Folgen Sie uns auf

Twitter

Folgen Sie uns auf

Journalisten-Tools.de finden Sie auch auf

Facebook

Journalisten-Tools.de auf

Mehr als 2.300 User haben den Newsletter schon abonniert!

Jetzt abonnieren

Newsletter

abonnieren

Wie viele falsche Twitter-Freunde haben Sie?


Nicht alle Twitter-User sind echt: Viele Accounts werden angelegt – aber nie benutzt. Dahinter stecken auf der einen Seite Menschen, die sich bei Twitter anmelden, aber den Account nicht aktiv benutzen. Oder Computer, die auf diese Weise Werbebotschaften verbreiten wollen. Das Tool Twitteraudit.com hilft, den eigenen Twitter-Account auf solche „Fake-Accounts“ hin zu überprüfen.

Für die kostenfreie Untersuchung muss man dem Tool Zugriff auf den eigenen Twitter-Account gewähren. Dann überprüft es, welche Accounts einem folgen. Diese werden auf ihre Aktivität (Anzahl der Tweets, Datum des jüngsten Tweets) und das Verhältnis von Followern zu Freunden (also Menschen, denen der Account folgt!) geprüft. Heraus kommt die Prozentzahl der „echten“ Follower sowie eine absolute Zahl an Fake-Accounts.

Leider sagt einem das Tool nicht, welche „Fake-Accounts“ genau gefunden werden. Das soll künftig mit einer kostenpflichtigen Version möglich sein. Dann soll es auch möglich sein, diese Follower zu löschen.

Übrigens: Laut einer Studie hat der durchschnittliche aktive Twitter-User 61 Follower. Nur die obersten 10 Prozent kommen auf mehr als 450 Freunde. Und nur ein Prozent der Twitter-User hat mehr als rund 3000 Follower.

Ein Hinweis zum Schluss: In den Einstellungen (Link funktioniert nur, wenn man bei Twitter.com eingeloggt ist!) des eigenen Twitter-Accounts kann man den Zugriff von Twitteraudit.com auf den eigenen Account nach erfolgter Auswertung widerrufen.

EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInBuffer this pageEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS