Neue Beiträge per

RSS-Feed

Folgen Sie uns auf

Twitter

Folgen Sie uns auf

Journalisten-Tools.de finden Sie auch auf

Facebook

Journalisten-Tools.de auf

Mehr als 2.300 User haben den Newsletter schon abonniert!

Jetzt abonnieren

Newsletter

abonnieren

CloudApp: Schick mir mal schnell einen Screenshot


CloudApp ist eines dieser kleinen Programme, die man nach wenigen Tagen nicht mehr missen möchte: Die Mac-App ermöglicht den schnellen Datei-Austausch. Einfach Datei auf das CloudApp-Icon ziehen, sofort wird die Datei in die Cloud hochgeladen und der Download-Link in die Zwischenablage gespeichert. Besonders komfortabel ist das Teilen von Screenshots, denn diese werden sofort nach Erstellen hochgeladen. Neuerdings kann man mit CloudApp 3 kleine Erklärfilmchen erstellen, um zum Beispiel mehrere Schritte in einer App schnell erklären zu können.

Ideal für Screenshots und kurze Erklärvideos

Das Cloudapp-Icon (Foto: Cloudapp)

Das Cloudapp-Icon (Foto: Cloudapp)

Eine der vielen hübschen Details des Macs ist das einfache Erstellen von Screenshots: Einfach CMD+Shift+3 drücken und schon landet ein Screenshot des Bildschirms auf dem virtuellen Schreibtisch. Wer CMD+Shift+4 drückt, kann einen Ausschnitt auswählen und dieser landet dann als PNG-Datei auf dem Schreibtisch. CloudApp ergänzt zwei weitere Tastenkombinationen: Mit CMD+Shift+5 wird ein Screenshot des Bildschirms erstellt, sofort zu CloudApp hochgeladen und der Link zu dieser Datei in die Zwischenablage gespeichert. Von dort kann man mit der Tastenkombination CMD+V den Link in eine E-Mail, in ein Chat-Fenster oder in eine SMS kopieren und verschicken. Schneller geht es kaum. Neu ist die Tastenkombination CMD+Shift+6. Dann startet CloudApp den Aufnahme-Modus, um zum Beispiel einem Kollegen schnell mal zu erklären, wie er eine Konfigurationsänderung vornimmt. Das kleine Filmchen – technisch eine animierte GIF-Datei – wird nach der Aufnahme sofort hochgeladen und der Link in die Zwischenablage kopiert. Für mich immer noch erstaunlich, dass Apple diese Funktion noch nicht in iCloud integriert hat, aber vielleicht kommt das mit der nächsten Mac OS X Version, die ja erstmals auch direkt gegen Dropbox antritt.

Kostenfrei dürfen nur Dateien bis 25 MByte geteilt werden

Der Haken bei CloupApp wird offensichtlich, wenn man nicht nur Screenshots sondern auch andere Dateien über den Dienst teilen möchte. Denn nicht-zahlende User dürfen maximal 25 MByte große Dateien hochladen – und auch nur zehn Dateien pro Tag. Wer mehr braucht, für den wird es teuer: 10 US-Dollar / Monat (umgerechnet 7,61 Euro) kostet der „Rain“-Tarif. Dann können unbegrenzt viele Dateien mit jeweils bis zu 500 MByte geteilt werden. Zum Vergleich: Für den Preis kann man bei Dropbox inzwischen 1 TByte Daten speichern und – wenn auch etwas umständlicher – mit Freunden oder Kollegen teilen. Die Preise für die kostenpflichtigen Accounts ist ein Grund, warum das Programm im AppStore schlechte Kritiken bekommt. Was schade ist, denn zum Austauschen von Screenshots ist CloudApp perfekt.


Verpassen Sie keinen neuen Beitrag auf Journalisten-Tools.de: Abonnieren Sie jetzt unseren kostenfreien monatlichen Newsletter, der bereits 2 357 Abonnenten hat.


EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInBuffer this pageEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS