Neue Beiträge per

RSS-Feed

Folgen Sie uns auf

Twitter

Folgen Sie uns auf

Journalisten-Tools.de finden Sie auch auf

Facebook

Journalisten-Tools.de auf

Mehr als 2.300 User haben den Newsletter schon abonniert!

Jetzt abonnieren

Newsletter

abonnieren

Pixifly: Instagram-Bilder nach Ort und Zeit suchen


Millionen User laden jeden Tag Fotos von überall auf der Welt in Instagram hoch, um sie mit anderen Usern zu teilen. Doch die Standard-App des inzwischen von Facebook übernommenen Dienstes erlaubt nur eine Suche nach Usern oder Stichwörtern, die – wie bei Twitter – mit einer Raute beginnen. Hier möchte die kostenfreie App Pixifly helfen: Mit ihr lassen sich Instagram-Bilder auf einer Karte anzeigen und nach Tag der Veröffentlichung filtern.

Beim Start der App fragt Pixifly, ob die App den aktuellen Standort nutzen kann und bittet um die Eingabe der eigenen Instagram-Kennung. Standardmäßig werden Bilder im Umkreis von 1,6 Kilometern um den aktuellen Standort und aus den letzten 30 Tagen angezeigt. Ein Klick auf die Lupe oben rechts ermöglicht es, Ort und Tag auszuwählen, in dem man eine Stadt oder eine Anschrift eintippt sowie einen Tag auswählt. Schon werden die passenden Bilder in der Liste angezeigt. Der Radius der Suche lässt sich beliebig einstellen. Einzelne Orte lassen sich als Favoriten abspeichern, so dass sie später jederzeit abgefragt werden können. Leider kann man in der aktuellen Version nur einen bestimmten Tag – aber keinen Zeitraum – auswählen.

Pixifly für Android, Blackberry und Windows Phone angekündigt

Auf Knopfdruck wechselt Pixifly in eine Karten-Ansicht, was die Suche nach passenden Bildern noch mal vereinfacht. Die Bilder eines Users lassen sich dann als Foto auf dem iPhone oder iPad abspeichern. Auf Wunsch kann man einzelne User blockieren, um ihre Bilder künftig nicht mehr zu sehen.

Derzeit gibt es Pixifly nur für iOS, also iPhone und iPad. In der FAQ geben die Entwickler aber an, die App auf weitere Plattformen wie Android, Blackberry und Windows Phone übertragen zu wollen. Man möge ihnen aber etwas Zeit geben.

Um ein Instagram-Foto auf Ihrer Website zu veröffentlichen, können Sie über Instagam.com einen Einbinde-Code generieren. Eine Anleitung finden Sie in der Instragram-Hilfe. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie den User vorab kontaktieren und die Frage der Nutzungsrechte klären.

Update (9. August 2014): Die Website von Pixifly ist seit Tagen nicht erreichbar, aber die App funktioniert weiter. Ich habe entsprechend den Link zur FAQ entfernt. Per Twitter hat mir Pixifly bestätigt, dass es mit der Website Probleme gibt und daran gearbeitet wird.

EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInBuffer this pageEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS