Neue Beiträge per

RSS-Feed

Folgen Sie uns auf

Twitter

Folgen Sie uns auf

Journalisten-Tools.de finden Sie auch auf

Facebook

Journalisten-Tools.de auf

Mehr als 2.300 User haben den Newsletter schon abonniert!

Jetzt abonnieren

Newsletter

abonnieren

Blogbox: Blogs einfach entdecken und lesen auf iPad und iPhone


Wie entdeckt man gute deutsche Blogs? Und wie kann man diese bequem auf iPad oder iPhone lesen, ohne sich mit RSS-Feeds herumschlagen zu müssen? Für diese beiden Fragen haben zwei Münchener die App Blogbox entwickelt, auf die ich durch Beiträge von netzwertig.com und torial.com (Die digitale Referenz-Mappe Torial.com habe ich hier vorgestellt.) aufmerksam geworden bin.

Blogbox präsentiert alle Beiträge nach Kategorien sortiert (Foto: Screenshot)

Blogbox präsentiert alle Beiträge nach Kategorien sortiert (Foto: Screenshot)

Nach der Installation der kostenfreien App geht es los: Ohne jede Anmeldung wählt man ein oder mehrere Themen-Gebiete und ergänzt diese ggf. mit einzelnen Blogs, die einem in einer Liste angezeigt werden. Folgende Themengebiete bieten die Macher aktuell an:

  • Internet
  • München (die Firma hat dort ihren Sitz!)
  • Politik
  • Finanzen
  • Journalismus
  • Kochen & Rezepte
  • Kunst & Design
  • Kurios & Kultig
  • Musik
  • Nachhaltigkeit
  • Reisen
  • Startups

Über eine Oberfläche, die an Flipboard erinnert, kann man dann die Beiträge im Volltext lesen und auf Wunsch in Diensten wie GetPocket oder Instapaper speichern bzw. per Facebook, Twitter und Google Plus empfehlen.

Ein Bonbon für die Blog-Autoren

Blogger, die sich bei Blogbox bewerben und aufgenommen werden, lockt das Unternehmen mit einem Bonbon und das ist wörtlich zu nehmen: Nutzer der App können über ihr iTunes-Konto Bonbon-Pakete buchen und dann einzelne Beiträge innerhalb der App damit belohnen. 10 Bonbons kosten 89 Cent, 30 Bonbons 2,69 und für 7,99 Euro bekommt man 100 Bonbons.  Blogbox generiert daraus die Blogbox-Blogcharts und verteilt das eingenommene Geld unter den Bloggern.

Wer als Autor seinen Blog in der App anzeigen lassen möchte, muss bei der Bewerbung einen RSS-Feed angeben, der die Beiträge komplett enthält. User von Blogbox müssen also nicht den Blog selbst aufrufen, um den vollen Beitrag zu lesen. Sie sehen damit auch keine Werbung und tragen so zur Finanzierung des Blogs bei. Die User zahlen nur per Bonbon.

Nicolas Schabram  kritisiert in seinem Blog-Beitrag (der leider nicht mehr online ist) dieses geschlossene System und sieht die Gefahr, dass Blogger sich den Richtlinien von Blogbox unterwerfen müssen, um nicht vom Geldstrom abgeschnitten zu werden. Ich sehe das weniger kritisch, denn mit Blogbox erreichen Blogger eine Zielgruppe, die einfach und bequem verschiedene Blogs lesen möchte und keine Lust auf RSS-Feeds und Co hat.

Journalismus-News auch per Twitter oder Facebook

Wer die von Blogbox ausgewählten Beiträge aus der Kategorie Journalismus nicht verpassen möchte, kann die Nachrichten auch über entsprechende Accounts bei Twitter oder Facebook lesen. Einen richtigen RSS-Feed gibt es aber leider bisher nicht.

Wer tiefer in die Materie RSS-Feeds und Blog-Reader einsteigen möchte, finden hier auf Journalisten-Tools.de den Beitrag: „So geht’s: Personalisierte Nachrichten mit Feedly oder Flipboard

EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInBuffer this pageEmail this to someonePrint this page

2 Responses to “Blogbox: Blogs einfach entdecken und lesen auf iPad und iPhone”

  1. Reissnadel -Hört Musik!

    Ich bin zwar mit meinem Musikblog auch dabei, allerdings auch nicht ganz überzeugt vom Konzept. Vorallem ist es ärgerlich, dass es nicht möglich ist innerhalb der App den Beitrag zu kommentieren. Damit wird dem Bloglesen ein wichtiger Bestandteil seiner Kultur genommen.
    Aber mal sehen, wie sich das noch entwickelt!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS