Neue Beiträge per

RSS-Feed

Folgen Sie uns auf

Twitter

Folgen Sie uns auf

Journalisten-Tools.de finden Sie auch auf

Facebook

Journalisten-Tools.de auf

Mehr als 2.400 User haben den Newsletter schon abonniert!

Jetzt abonnieren

Newsletter

abonnieren

Welchen Messenger benutzen Sie: WhatsApp, Facebook, Skype – oder Threema?


EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInBuffer this pageEmail this to someonePrint this page
© Marco2811 - Fotolia.com

© Marco2811 – Fotolia.com

Statist schätzt, dass 2014 rund 700 Millionen Menschen weltweit WhatsApp benutzten. Auf Platz 2 folgt der vor allem in Asien bekannte Messaging-Dienst QQ-Mobile (siehe Wikipedia.de) mit 542 Millionen Usern und der Facebook Messenger landet mit 500 Millionen Usern auf Platz 3. Auf Platz vier steht Skype mit 300 Millionen Usern.

Und bei Ihnen? Nutzen Sie die beiden Facebook-Dienste WhatsApp oder Facebook Messenger oder nutzen Sie lieber die als sicherer geltenden Dienste Threema oder Telegram, die ich neulich in einem Beitrag vorgestellt habe? Oder setzen Sie auf Dienste wie SMS und den iOS-Dienst iMessage, der sich nahtlos in das Betriebssystem von Apple integriert?

Bitte schreiben Sie Ihre Meinung in den Kommentaren. 


Verpassen Sie keinen neuen Beitrag auf Journalisten-Tools.de: Abonnieren Sie jetzt unseren kostenfreien monatlichen Newsletter, der bereits 2 466 Abonnenten hat.


Der 40-Jährige testet für sein Leben gern neue Internet-Seiten oder Tools. Er hat Journalisten-Tools.de im Oktober 2013 gegründet, um seiner Leidenschaft zu frönen und Journalisten über nützliche Werkzeuge zu informieren. Im echten Leben arbeitet Sebastian als Director Publishing Services bei der Rheinischen Post Mediengruppe und ist Projektleiter für die Einführung eines neuen Redaktionssystems für 700 Redakteure.

12 Responses to “Welchen Messenger benutzen Sie: WhatsApp, Facebook, Skype – oder Threema?”

  1. DanielB

    bisher habe ich auf Dienste wie Threema oder Telegramm vollständig verzichtet. Mir Genügt WhatsApp, FB Messenger, iMessage und SMS und habe hier einen recht guten Workflow gefunden und nutze jeden der Dienste mit bestimmten Personenkreisen.

    Antworten
    • Sebastian Brinkmann

      Danke für Deinen Kommentar! Für jeden Personenkreis unterschiedliche Dienste zu nutzen finde ich ja persönlich total unpraktisch – aber einen besseren Weg habe ich auch noch nicht gefunden. 🙂

      Antworten
  2. Timo Stoppacher

    Ich benutze viele Messenger, je nachdem, mit wem ich schreibe. Ich habe Freunde, die sind nicht auf Facebook, also per WhatsApp. Für ein paar WhatsApp-Verweigerer dann Threema. Außerdem gibt es Social Media- und Smartphoneverweigerer, denen schicke ich dann ganz banale SMS.
    Da ich vertrauliches grundsätzlich nicht per Nachricht austausche, mache ich mir um die Abhörsicherheit da keine Sorgen.

    Antworten
    • Sebastian Brinkmann

      Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich wundere mich immer, dass Threema auf der einen Seite so viele Downloads verzeichnet, auf der anderen Seite aber offenbar nur von wenigen Leuten genutzt wird.

      Antworten
  3. Petra H.

    Wenn ich schon nach meiner Meinung gefragt werde: Benutze ausschliesslich Threema, hab‘ WhatsApp vor ca. zwei Monaten gelöscht, und bis jetzt hab‘ ich’s nicht bereut. Wer noch nicht zu Threema gewechselt ist (ca. 5 meiner ca. 30 regelmässigen Chat-Partner), muss mir halt via iMessage schreiben.

    Antworten
    • Sebastian Brinkmann

      Vielen Dank für Ihren Kommentar! Respekt, mir ist es bisher nicht gelungen, meine Freunde zu Threema-Usern zu machen. Das ist bislang in meinem Bekanntenkreis noch das Exoten-Tool.

      Antworten
  4. Christina Quast

    SMS, um alle Leute mit einem Handy zu erreichen – ist mit einem alles-inklusive-Vertrag auch kein Kostenfaktor.
    FB Messenger, damit kann ich die meisten Freunde und Bekannten mehr oder weniger schnell erreichen – auch ohne Handynummern zu tauschen.
    Nun wird es exotisch:
    GroupMe, der Messenger von Microsoft, weil der schon vor WhatsApp für alle OS verfügbar war und eine Webapp hatte.
    Swarm Messenger, ist in der App integriert und ich checke immer ein.

    Antworten
  5. Robert Dönges

    Bei mir ist das individuell abhängig von demjenigen, den ich erreichen will. Das fängt beim einen an mit der guten alten SMS, geht über Whatsapp und Facebook-Messenger und reicht bei anderen bis hin zur Twitter-DM. Dazu kommen immer mal wieder „Versucherle“ mit anderen Anbietern, so wie zuletzt mit Slack, ello! und Trello (die, zumindest mich, alle ziemlich einsam machen…).

    Antworten
  6. Peter Tollinger

    Ich benutze Signal App für kostenlose und abhörsichere Telefon-Gespräche.
    Ansonsten Threema für Messaging und Peerio als sichere e-mail Alternative und Cloud-Speicher.

    Seit Snowden wissen wir, dass Politik-Journalisten massiv und automatisiert abgehört werden und die Inhalte der Kommunikation auf Vorrat gespeichert werden. Deswegen ist es mir ein Rätsel warum Journalisten immer noch Facebook und co benutzen…

    Antworten
  7. Siegbert Pinger

    Alles…SMS für die Smartphoneverweigerer. Das sichere Krypto-Tool Signal dann, wenn Chatprtner das oder Textsecure auf Android haben (leider nur wenige) Whatsapp für „Balangloses“ und FB-Messenger weil ich da die meisten erreichen kann…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS