Neue Beiträge per

RSS-Feed

Folgen Sie uns auf

Twitter

Folgen Sie uns auf

Journalisten-Tools.de finden Sie auch auf

Facebook

Journalisten-Tools.de auf

Mehr als 2.300 User haben den Newsletter schon abonniert!

Jetzt abonnieren

Newsletter

abonnieren

Cloud-Speicherdienst „Copy“: 15 GByte umsonst und Fair-Storage


Dropbox hat einen neuen Konkurrenten und während der Marktführer den Usern gerade mal 2 GByte Speicherplatz kostenfrei einräumt, schenkt Copy.com seinen Usern gleich 15 GByte. Wer neue User wirbt, bekommt dafür 5 GByte Speicher zusätzlich – während Dropbox nur 500 MByte rausrückt.

Hinter Copy.com steckt der Netzwerk- und Firewall-Anbieter Barracuda, der seinen Cloud-Speicherdienst als besonders sicher lobt. Unter anderem, weil die Daten auf Servern der Firma und nicht – wie bei Dropbox – in der Amazon-Cloud gespeichert werden. Kostenfreie Clients gibt es für Windows, Mac und Linux sowie für iOS, Android und Windows Phone.

Nettes Detail: Während Dropbox allen Usern, die Zugriff auf eine Datei haben, den Speicherplatz vom Budget abzieht, wird eine Datei bei Copy.com nur einem User angerechnet. Die Firma nennt das „Fair Storage“. Ein kleines Video erklärt, wie das genau funktioniert:

Update (1. Februar 2016): Copy.com hat seine User heute darüber informiert, dass der Dienst zum 1. Mai eingestellt wird. Danke an Caschys Blog für den Hinweis.

EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInBuffer this pageEmail this to someonePrint this page

6 Responses to “Cloud-Speicherdienst „Copy“: 15 GByte umsonst und Fair-Storage”

  1. Bernd Nussbaum

    Ganz brauchbar ist auch das Telekom-Angebot mit 25 GB. Die Nutzung von Mobilen Endgeräten funktioniert gut, die Einbindung in Mac und Windows-Rechnern allerdings manchmal etwas holprig, da man nicht immer aus Anwendungen direkt auf den Cloud-Ordner zugreifen kann und Dateien dann lästig hin und her kopieren muss.

    Antworten
  2. Christoph

    Die Server stehen in den USA, allerdings wird mal nicht die Amazon-Cloud genutzt, sondern eigene Infrastruktur von Barracuda Networks. Wie Dropbox arbeitet auch copy.com inkrementell. Man kann also einen Truecrypt-Container auf dem Speicher abglegen, ohne dass permanent der komplette Container synchronisiert werden muss.

    Grüße
    Christoph

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS