Neue Beiträge per

RSS-Feed

Folgen Sie uns auf

Twitter

Folgen Sie uns auf

Journalisten-Tools.de finden Sie auch auf

Facebook

Journalisten-Tools.de auf

Mehr als 2.300 User haben den Newsletter schon abonniert!

Jetzt abonnieren

Newsletter

abonnieren

Badische Zeitung: fudder.de-Redaktion kommuniziert fast nur noch per Slack


Carolin Buchheim

Carolin Buchheim

Als ich vor rund sechs Monaten das Chat-Tool Slack in einem Beitrag vorgestellt habe, konnte mir das Unternehmen keine deutsche Redaktion nennen, die ihr Tool nutzt. Dank Twitter bin ich auf die Badische Zeitung aufmerksam geworden, deren fudder.de-Redaktion Slack benutzt. Im Interview berichtet Redakteurin und Projektmanagerin Carolin Buchheim (@misscaro) von ihren Erfahrungen. Eine Alternative zu Slack ist übrigens Hipchat, das die Redaktion von Mobilegeeks.de nutzt. Mein Interview mit Sascha Pallenberg lesen Sie hier.

Was ist Slack genau?

Slack ist auf den ersten Blick ein typisches Instant-Messaging-Programm. Wir haben bisher PSI benuzt, aber waren auf der Suche nach einem Programm, das auch mobil problemlos funktioniert und sind bei Slack fündig geworden. Da wir über mehrere Standorte verteilt sind, lief die Kommunikation bislang über E-Mail und Telefon. Slack läuft im Browser und auf dem Smartphone, so dass man jederzeit mitbekommt, was gerade diskutiert wird.

Wie sind die ersten Erfahrungen?

Wir haben das Tool seit rund vier Monaten im Einsatz. Ich hatte nur extrem gute Sachen über Slack gehört und war deshalb skeptisch, aber Slack ist sehr einfach zu bedienen und schön gemacht. Man kann Text-Nachrichten austauschen, aber auch Links und Bilder verteilen. Wir können virtuellen Räume anlegen, um uns mit bestimmten Kollegen auszutauschen.

Slack wirbt damit, dass man viele andere Tools einbinden kann?

Das ist super: Wir haben Twitter integriert und sehen sofort, wenn wir auf Twitter angesprochen wurden oder ein Tweet von uns verschickt wurde. So sind alle im Team informiert und können schnell reagieren. Derzeit würde ich mir noch eine Anbindung an unseren Themen-Planer wünschen.

Ist Slack auch etwas für den mobilen Einsatz?

Wir nutzen Slack derzeit unter anderem für Außenreporter, die zum Beispiel in einer Ratssitzung sind. Die können uns dann per Slack auf dem Laufenden halten und Beiträge für einen Live-Ticker schicken. Auch Bilder können auf die Weise übertragen werden.

Was kostet Slack?

Wir nutzen derzeit den kostenfreien Slack-Account, der gewisse Einschränkungen hat. So umfasst das Archiv nur die jüngsten 10.000 Nachrichten. Wir nutzen Slack derzeit mit 15 Personen, aber ich würde gerne auch die freien Mitarbeiter einbinden.

EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInBuffer this pageEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS