Neue Beiträge per

RSS-Feed

Folgen Sie uns auf

Twitter

Folgen Sie uns auf

Journalisten-Tools.de finden Sie auch auf

Facebook

Journalisten-Tools.de auf

Mehr als 2.500 User haben den Newsletter schon abonniert!

Jetzt abonnieren

Newsletter

abonnieren

Arq: Das beste Backup-Programm für Mac gibt es jetzt auch für Windows


EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInBuffer this pageEmail this to someonePrint this page
Das Backup-Tool Arq (Foto: Screenshot)

Das Backup-Tool Arq (Foto: Screenshot)

Wie, wann und wohin sichern Sie Ihre Daten? Hand aufs Herz, wenn Sie ein Notebook benutzen, schließen nicht jede Stunde eine externe Festplatte an, um Ihre Daten zu sichern, oder? Gut, ich nämlich auch nicht. Deshalb liebe ich das Backup-Tool Arq so sehr: Das Programm gibt es schon seit Jahren für den Mac und nun ist auch eine Windows-Version verfügbar.

Das Konzept ist simpel: Arq verschlüsselt die Dateien und lädt sie dann zum Cloud-Dienstleister Ihrer Wahl. Unterstützt werden Amazon (S3 und Glacier), Google (Drive und Nearline), Dropbox und Microsoft OneDrive. Standardmäßig wird jede Stunde ein Backup gestartet und alle seither geänderten Dateien hochgeladen. Müssen Sie eine Datei aus dem Backup zurückholen, können Sie auswählen, welche gesicherte Version Sie wieder zurückspielen wollen und fertig.

Mir gefällt, dass man sich mit Arq nicht an einen Cloud-Dienstleister bindet, sondern die freie Wahl hat und das die Dateien vor der Übertragung mit einem selbst eingetippten Kennwort (oder Satz) verschlüsselt werden. Da habe ich ein besseres Gefühl als wenn irgendeine propritäre Software meine Daten irgendwie verschlüsselt und dann irgendwo abspeichert. Und Arq arbeitet – einmal eingerichtet – zuverlässig im Hintergrund. Für die Datensicherung braucht es nur eine Internet-Verbindung – und die hat ein Notebook häufiger als eine externe Festplatte am USB-Port.

Arq kostet pro Rechner (Mac oder Windows) einmalig 39,99 US-Dollar (umgerechnet rund 35 Euro) oder im 5er Pack 169,99 US-Dollar (rund 150 Euro und damit 30 Euro pro Rechner). Für 19,99 US-Dollar pro Rechner bekommt man eine lebenslange Lizenz, wohingegen man sonst bei größeren Updates erneut bezahlen muss. In den ersten 30 Tagen kann man das Programm kostenfrei testen.

 

Der 40-Jährige testet für sein Leben gern neue Internet-Seiten oder Tools. Er hat Journalisten-Tools.de im Oktober 2013 gegründet, um seiner Leidenschaft zu frönen und Journalisten über nützliche Werkzeuge zu informieren. Im echten Leben arbeitet Sebastian als Director Publishing Services bei der Rheinischen Post Mediengruppe und ist Projektleiter für die Einführung eines neuen Redaktionssystems für 700 Redakteure.

3 Responses to “Arq: Das beste Backup-Programm für Mac gibt es jetzt auch für Windows”

  1. Roy

    Ich dachte TRI-Backup ( Link entfernt, weil er nicht mehr funktionierte ) sei das beste Backup-Programm für Mac? Zumindest sollte man es als Alternative erwähnen. Es ist nämlich sehr ordentlich und hat tolle Features (Remotesicherung usw.). Für Windows würde ich einfach Robocopy nutzen oder von mir aus auch Cobian.

    Antworten
    • Sebastian Brinkmann

      Vielen Dank für Ihren Kommentar.

      Tri-Backup kannte ich bislang noch nicht. Kurze Recherche ergab: Das Programm kostet in der normalen Version 79 und in der Pro-Version 109 Euro (Einzellizenz). Sicherung auf CD, DVD und per FTP auf einen Server. Arq ist damit deutlich günstiger und sichert die Daten in die Amazon-Cloud. Auf die Weise hat man eine externe Datensicherung, die sehr günstig ist. Ich kenne nur wenig Hoster, die FTP-Server für Backups anbieten.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS