Neue Beiträge per

RSS-Feed

Folgen Sie uns auf

Twitter

Folgen Sie uns auf

Journalisten-Tools.de finden Sie auch auf

Facebook

Journalisten-Tools.de auf

Mehr als 2.400 User haben den Newsletter schon abonniert!

Jetzt abonnieren

Newsletter

abonnieren

Happy Birthday – Journalisten-Tools.de ist jetzt 2


EmpfehlenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInBuffer this pageEmail this to someonePrint this page

Sebastian Brinkmann„Zwei Jahre muss man in einen Blog viel Zeit investieren – dann fliegt er“, diesen Rat liest man immer wieder, wenn man sich näher mit dem Thema Bloggen beschäftigt. Zwei Jahre ist es nun her, dass ich Journalisten-Tools.de am 15. Dezember 2013 online gestellt habe. Zeit für ein Fazit – und einen Ausblick auf meine Ziele für 2016.

Blogger sind keine Journalisten

Ich muss immer schmunzeln, wenn Journalisten abfällig über „die Blogger“ schreiben. Wer das mit dem Bloggen ernst nimmt, der hat vor allem eins: Viel Arbeit! Und die besteht nicht nur aus Recherchieren und Schreiben, denn ein guter Text muss auch seine Leser finden. Also verbringt man geschätzt die Hälfte der Zeit damit, sich neue Tricks auszudenken, um neue Leser zu gewinnen oder bestehende Leser bei der Stange zu halten. Dazu kommt natürlich das Lösen technischer Probleme und das Ausprobieren neuer Plugins, um die Website mit weiteren Funktionen zu erweitern. Das alles mit dem Ziel, eine attraktive Website zu erstellen, mit guten Inhalten – die per Google, Facebook, Twitter, Newsletter und Empfehlungen ihre Leser findet.

Eine Nische muss Spaß machen

Als ich Ende 2013 entschied, Pressekonditionen.de zu verkaufen, war für mich sofort klar, dass ich eine neue Website aufbauen wollte. Bei einem Glas Wein in Berlin entstand die Idee, etwas mit Tools für Journalisten zu machen. Die Domain Journalisten-Tools.de habe ich noch am selben Abend reserviert und dann die halbe Nacht über das Konzept nachgedacht.  Meine Web-Recherche ergab, dass es zwar viele Seiten gibt, die sich mit Journalisten-Tools beschäftigen – aber nicht ausschließlich. Und die Nachfrage nach dem Thema war – so meine Beobachtung aus vielen Gesprächen mit Journalisten – groß. Dazu kam, dass mich das Thema persönlich brennend interessiert. Ideale Voraussetzungen, um daraus eine kleine erfolgreiche Website zu stricken.

Zwei Jahre Vollgas

Neben der Recherche nach neuen Tools beschäftige ich mich auch viel mit der Frage, wie man einen Blog zum Fliegen bekommt. Eine tolle Hilfe ist hier die Website ProBlogger.net und ihr gleichnamiger Podcast, der mir immer wieder neue Ideen liefert. Zwei Jahre, so liest man immer wieder, muss man in einen Blog viel Zeit investieren, dann startet er durch. Und, wo steht Journalisten-Tools.de aktuell? Rund 2000 User haben den monatlichen Newsletter abonniert, rund 400 Beiträge sind – auch mit der Unterstützung von Gastautoren – erschienen. Rund 15.000 Besucher rufen die Site jeden Monat auf. Wenn man davon ausgeht, dass es rund 50.000 bis 70.000 hauptberufliche Journalisten in Deutschland gibt, erreiche ich derzeit gut 20 Prozent der Branche. Also, für eine Website, die erst seit 2 Jahren existiert und bisher nur wenig in Werbung investiert hat, ein guter Wert, oder? Aber, was noch wichtiger ist: Ich bekomme viel Lob für diese Site, die viele Kollegen als sehr nützlich bezeichnen.

Was ist Erfolg?

Für mich: Journalisten-Tools.de soll einen Namen haben als Quelle für gute Beiträge zu diesem Thema. Und das misst sich aus meiner Sicht auch daran, dass ich für 2016 mehrere Anfragen für Gastbeiträge oder Vorträge erhalten habe, für die ich jetzt Konzepte entwickle. Noch ist nichts spruchreif, aber ich werde die Termine natürlich hier veröffentlichen. Und ganz nebenbei erhöht Journalisten-Tools.de meine Bekanntheit in der Branche.

Was kommt 2016

Auf meiner Wunschliste steht immer noch das Thema E-Books, aber es ist schwieriger als gedacht und mir fehlt aktuell einfach die Zeit. Seit April 2015 bin ich Director Publishing Services bei der Rheinischen Post Mediengruppe und beschäftige mich mit der Einführung eines neuen Redaktionssystems für 800 Redakteure. Dazu zwei Kinder, die natürlich auch viel Papa-Time haben wollen.

In 2016 werde ich erstmals mein Wissen rund um Tools in Workshops präsentieren. Drei Zusagen habe ich schon gegeben, eine vierte Anfrage ist in der Endabstimmung. Viel mehr ist angesichts der anderen Aufgaben nicht zu schaffen.

Und wenn ich einen Wunsch frei habe

Bitte unterstützen Sie Journalisten-Tools.de, indem Sie meinen Newsletter empfehlen und indem Sie Tools, mit denen Sie gut arbeiten, in einem Gastbeitrag vorstellen. Auf die Weise können Sie Ihr Wissen mit Kollegen teilen und diesen helfen, im Alltag besser und schneller zu arbeiten.

Bitte nutzen Sie die Kommentar-Funktion unter diesem Beitrag, um Ihre Wünsche, Anregungen und gerne auch Ihr Lob loszuwerden. Jedes Lob ist ein Ansporn, weiterhin viel Zeit in Journalisten-Tools.de zu investieren. 🙂


Verpassen Sie keinen neuen Beitrag auf Journalisten-Tools.de: Abonnieren Sie jetzt unseren kostenfreien monatlichen Newsletter, der bereits 2 466 Abonnenten hat.


Der 40-Jährige testet für sein Leben gern neue Internet-Seiten oder Tools. Er hat Journalisten-Tools.de im Oktober 2013 gegründet, um seiner Leidenschaft zu frönen und Journalisten über nützliche Werkzeuge zu informieren. Im echten Leben arbeitet Sebastian als Director Publishing Services bei der Rheinischen Post Mediengruppe und ist Projektleiter für die Einführung eines neuen Redaktionssystems für 700 Redakteure.

2 Responses to “Happy Birthday – Journalisten-Tools.de ist jetzt 2”

  1. Markus Targiel

    Machen Sie weiter so, Herr Brinkmann. Neben einem Full-Time-Job und Familie ist es sicherlich nicht einfach „am Ball“ zu bleiben. Mein Respekt dafür. Ich weiß wovon die Rede ist 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Abonnieren Sie weitere Kommentare zu diesem Beitrag per RSS